DLRG: Wuppertaler Rettungsschwimmer erfolgreich auf Landesebene

DLRG Rettungsschwimmer holen 12 Medaillen bei den Landesseniorenmeisterschaften

Schwimmen: Die Rettungsschwimmer der Wuppertaler DLRG haben bei den Landesseniorenmeisterschaften (Masters) in Duisburg abgeräumt. Im Einzel holten sie unter anderem viermal Gold, viermal Silber und einmal Bronze, mit der Mannschaft jeweils einmal Bronze, Silber und Gold. Beste Starter waren Hans Jonas, Hans-Ludwig Friderici und Wolfgang Schmiedel, die im Einzel und mit der Mannschaft Gold holten. Auch der Pokal für die besten Einzelschwimmer ging dieses Jahr, nach 2012, 2013, und 2015 wieder nach Wuppertal. Delegationsleiter Matthias Klaus: „Mein Dank geht an unsere engagierten und erfolgreichen Aktiven zwischen 25 und 83 Jahren. Nun warten in 2018 die DSM in Harsewinkel sowie die Weltmeisterschaften (Rescue) in Adelaide/Australien auf unsere Wettkämpfer."

Geschwommen wurde im Einzel das Hindernisschwimmen, dazu musste ein etwa 80 Zentimeter tiefes Hindernis auf 100 Meter jeweils viermal untertaucht werden. Als weitere Disziplinen wurde eine mit Wasser gefüllten Puppe mit und ohne Flossen abgeschleppt. In der Mannschaft kam dazu noch der Gurtretter zum Einsatz.

Insgesamt sieben Disziplinen warteten auf die Rettungsschwimmer, die sowohl im Einzel als auch in der Staffel starteten. 

Der älteste Teilnehmer kam auch aus Wuppertal, der Heckinghauser Hans-Ludwig Friederici holte an seinem 83. Geburtstag Gold im Einzel und mit der Mannschaft.

 

Text: Kai Riechmann, DLRG Wuppertal
Fotos: DLRG
Wuppertal, 19.11.2017